Konzept

Kern des Projekts ist eine offene Halle mit verschiedenen Nutzungsformen: Rollbare Elemente und Boxen, gemeinschaftlich genutzte Atelierbauelemente, Gemeinschaftsateliertische oder private Nutzungs- und Stauräume. Alle Mitglieder können zudem die Gemeinschafts-Infrastruktur (Küche, WC, Dusche, verschiedene Bühnen, flexibler Spielbereich, Werkstatt, etc.) mitbenutzen. Der kollektiv genutzte Zwischenraum ist möglichst offen und durchlässig gestaltet. Jede Hallen-Partei hat eine gewisse Grundfläche zur Verfügung, die sie individuell und gemäss dem Nutzungskonzept bespielen kann.

Durch die Mobilität und Modularität der rollbaren und gemeinschaftlich genutzten Elemente kann der Raum flexibler und vielfältiger genutzt werden (für Projekte, Vereinsaktivitäten, oder einfach zum Putzen, etc).